Star in Blau-Gelb

Beatles-Treffen in Aschersleben Blau-gelber Beatles-Bus macht auf dem Markt Station

Von KERSTIN BEIER, Ascherslebener Zeitung

Der baugleiche Bus der „Magical Mystery Tour“ macht zum bundesweiten Beatles-Treffen in Aschersleben Halt.

Der baugleiche Bus der „Magical Mystery Tour“ macht zum bundesweiten Beatles-Treffen in Aschersleben Halt. BILD: Gehrmann

Der Ascherslebener Stammtisch ist Gastgeber für Fans von Dresden bis Flensburg. Simon Mitchell bringt sogar einen baugleichen „Magical Mystery Tour“-Bus mit. Viele Ascherslebener nutzen die Gelegenheit, das Gefährt auch von innen zu bewundern.

Mit dem Hissen einer Beatles-Flagge vor dem Rathaus erklärt Andreas Knoche Aschersleben am Sonnabend kurzerhand zur Beatles-Stadt. Und so schauen Sekunden später John, George, Ringo und Paul von oben auf das muntere Treiben auf dem Ascherslebener Marktplatz herunter. Der hiesige Beatles-Stammtisch ist an diesem Wochenende Gastgeber für Beatles-Freunde unter anderem aus Berlin, Hannover, Flensburg und Dresden. Und neben den Stammtischlern finden sich auch etliche Zaungäste ein und halten ihre Kameras startklar. Das hat sicher mit der Ankündigung zu tun, der baugleiche Bus der „Magical Mystery Tour“ werde in Aschersleben erwartet.

Im Oldtimer-Bus darf sich Marvin sogar ans Steuer setzen.  

Im Oldtimer-Bus darf sich Marvin sogar ans Steuer setzen. BILD: Gehrmann

Als das blau-gelbe Gefährt schließlich um die Ecke biegt, gibt es kein Halten für die Fans. Der Besitzer des Schmuckstücks, Simon Mitchell, ist längst an die Aufmerksamkeit gewöhnt, die das Gefährt hervorruft, wo immer er damit auftaucht. Der Bus ist ein hundertprozentiger „Zwilling“ des Originals, mit dem die Beatles einst in Großbritannien unterwegs waren. Der Mann aus Hessisch-Oldendorf ist ein Riesen-Fan der Beatles und hat alles gesammelt, was mit der „Magical Mystery Tour“ zusammenhängt. Er glaubt, dass er die weltgrößte Sammlung besitzt und deshalb konnte er sein Glück kaum fassen, als ein schottischer Verkäufer den Bus bei E-Bay versteigerte. Natürlich ersteigerte er ihn. Für 8 000 Euro plus Überführungskosten von 2 000 Euro. Nur in einem Museum stehen soll der Oldtimer aber nicht. Im Gegenteil: Simon Mitchell, der als Siebenjähriger als Komparse im Beatles-Film mitwirkte, möchte den Bus nutzen, um Spenden für krebskranke Kinder zu sammeln.

Viele Ascherslebener nutzten an diesem Sonnabend die Gelegenheit, den Bus der Marke Bedford, Baujahr 1968, auch von innen zu bewundern, sich in den Polstern niederzulassen, dem 60er-Jahre-Gefühl nachzuspüren und den Besitzer mit Fragen zu löchern. So können sie erfahren, dass es von diesem Typ Bus insgesamt nur 2 000 gab. Nur zwei – Original und Kopie – sind blau-gelb. So mancher füttert nach dem Blick in den Bus die Spendenbüchse und hilft so dem Anliegen von Simon Mitchell. Während die Ersten schon den Bus entern, unterstützen andere Lutz Forstbauer von der Berliner Band „Frankie goes to Liverpool“. Der hat seine Gitarre ausgepackt, stimmt bekannte Songs wie „Yellow Submarine“ oder „Love me do“ an. Gastgeber und Gäste fallen ein, so dass der Beginn des Beatles-Treffen etwas von einem kleinen Happening bekommt. Unter den Gästen befindet sich Alfred Ebeling, Stammtisch-Gründer in Hannover. Frau Ilona hat er längst angesteckt mit seiner Begeisterung. „Als ich 1989 Paul Mc Cartney in Hamburg live erlebt habe, war das das Highlight meines Lebens“, strahlt sie. Das jährliche Treffen – immer an einem anderen Ort – gehöre für alle zur liebgewordenen Gewohnheit. „Es ist eine tolle Atmosphäre. Man fühlt sich jedes Mal, als würde man sich schon 50 Jahre kennen“, sagt sie. (mz)

Besuch auf dem Marktplatz in Aschersleben

Am Samstag, dem 25. Oktober 2014 wird unser Bus ab 13.00 Uhr auf dem Marktplatz in Aschersleben vor dem Rathaus zu sehen sein. In Aschersleben treffen sich am Wochenende Beatles-Stammtische aus ganz Deutschland. Aus diesem Anlass werden wir auch mit unserem Bus dabei sein und mit der Besichtigungsmöglichkeit (gegen eine Spende zum Erhalt des Busses) die Veranstaltung am Samstag um 13.00 Uhr eröffnen. Simon Mitchell wird während der Besichtigungen spannende Hintergrundinformationen geben. Wir freuen uns auf euch.

Simon und Mark_IMG_3761_1024   IMG_4017_1000

linkes Bild: Simon begrüßt den bekannten Beatles-Autoren Mark Lewisohn im Bus

rechtes Bild: Besichtigung im Bus, it´s magical

TÜV dringend erforderlich!

Bisher haben wir für unsere Fahrten das sogenannte Kurzzeitkennzeichen verwendet. Damit sind abgemeldete Fahrzeuge fünf Tage lang versichert und dürfen für Überführungs-, Prüfungs- und Probefahrten auf die Straße. Bestandene Haupt- und Abgasuntersuchungen sowie Umweltplaketten sind nicht erforderlich. Nur ein verkehrssicherer Zustand muss gewährleistet sein.

Das soll sich nun ändern. Am 19. September 2014 hat der Bundesrat einer neuen Regelung zugestimmt, die die Auflagen verschärft. Der Bundestag muss nur noch einige Formulierungen und Verbesserungen des Bundesrates bestätigen.

Tritt die neue Regelung in Kraft, verliert das Kurzzeitkennzeichen seine wichtigste Funktion: Fahrten ohne TÜV und AU sind nur noch zur Prüf- oder Zulassungsstelle erlaubt. Ein abgemeldetes Fahrzeug lässt sich also nicht mehr auf eigener Achse bewegen, wenn das Prüfsiegel abgelaufen ist.

In der Verordnung soll auf Wunsch des Bundesrats außerdem geregelt werden, dass Fahrzeuge nach nicht bestandener Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung mit einem Kurzzeitkennzeichen trotzdem zu einer „geeigneten Werkstatt“ fahren können, mehr nicht.

Unser Bus benötigend nun dringend die TÜV-Abnahme, sonst können wir ihn gar nicht mehr einsetzen. Leider sind zur Zeit die finanziellen Mittel nicht ausreichend vorhanden. Wir bitten deshalb weiterhin um Spenden, um diesen schönen und einmaligen Bus zu erhalten. Nur so kann es weiter gehen.

Spenden jetzt auch per paypal möglich / Donations are now also possible via PayPal / hier klicken / click here

HELP! Neue Unterkunft erforderlich.

Seit dem ich hier in Deutschland bin habe ich einen trockenen Standplatz in einer schönen Halle bei den öffentlichen Verkehrsmitteln in Hameln. Dafür bin ich sehr dankbar. Nun benötigen sie den Standplatz selbst, das heißt, ich muss zum 19.7. hier raus und benötige eine neue Unterkunft. Vielleicht könnt ihr Simon helfen, einen neuen Platz für mich zu finden. Gesucht wird:

  • eine trockene Halle oder ein Abstellplatz in einer großen Halle (mindestens 11 m lang)
  • möglichst kostenlos oder zumindest sehr günstig
  • im Großraum Hameln/Hannover

Wenn ihr selbst etwas anbieten könnt oder jemanden kennt, der so einen Platz zur Verfügung stellen könnte, benachrichtigt bitte Simon unter bugman(at)t-online.de.

Vielen Dank für eure Mithilfe!

Spenden jetzt auch per paypal möglich / Donations are now also possible via paypal

Mein erstes Ziel ist es, diesen wunderschönen Bus zu Restaurieren und die ehemalige Schönheit auf Dauer zu erhalten für die nächsten Generationen und insbesondere für alle Beatles Fans, so dass sie ein wunderschönes Stück Technik bewundern können.
Mein Ziel ist dann, Spenden für Krebskranke Kinder zu sammeln.
Leider reichen meine finanziellen Mittel nicht aus um dieses große Projekt allein zu verwirklichen. Deshalb bitte ich um Spenden, auch wenn sie noch so klein sind. Jeder Euro hilft mir bei der Umsetzung meines Wunschtraums. Vielen Dank!
My first goal is to restore  this beautiful coach back to her former glory, so that comming generations and  especially Beatles fans, may enjoy this wonderful piece of machinery. My aim  then is to enable me to collect money, so that I may  aid children with cancer.
Unfortunately, due my financial resources im not able to take on this huge project alone. Therefore I am  asking  for donations, no matter how  small they may be. Every Euro will help me get a step closer, to reaching my dream. Thank you!

Spenden jetzt auch per paypal möglich / Donations are now also possible via PayPal / hier klicken / click here

„One Minute Silence“

07.06.14 Simon Mitchell (Statist im Beatles – Film „Magical Mystery Tour” und Besitzer eines baugleichen Originalbusses) erhielt von Edmund Thielow vom Beatarchiv in Glauchau die Gedenksingle „One Minute Silence – In Memory Of John Lennon“ verliehen. Es ist meine persönliche Schweigeminute auf dem Medium, auf dem ich John Lennon kennen gelernt habe. Ich verkaufe diese Single nicht, ich verschenke sie an Menschen, die John Lennon kannten, mit ihm Musik machten oder sein musikalisches Erbe pflegen (so Edmund Thielow).

 

Magical-Mystery-Tour-Bus Besuch im Beatles Museum in Halle (Saale)

 

IMG_3649a_1200 IMG_3646_1200

Nach der Rückkehr erzählt der Bus, notiert von Alfred Ebeling (Beatles-Stammtisch-Hannover):

”Im Rahmen des alljährlichen Beatles Pfingst Festival in Halle (Saale) war auch ich eingeladen. Ich hatte mich in den letzten Wochen ein wenig ausgeruht und das Wetter war ideal für mich. Deshalb hatte ich auch keine Probleme vom derzeitigen Standplatz in Hameln bis nach Halle (Saale) und auch wieder zurück zu fahren. Das sind immerhin insgesamt 500 km. Mein besonderer Dank geht an meinen Busfahrer Richie, der mich ruhig und besonnen über die Distanz gebracht hat. Das muss ja auch mal gesagt werden!
In Halle (Saale) stand ich dann am Samstag und am Sonntag direkt vor dem Beatles Museum, so dass die Fans jederzeit die Möglichkeit hatten, Erinnerungsfotos zu machen. Anscheinend bin ich alte Lady auch noch recht attraktiv, denn es wurden hunderte Fotos geknipst. Zu drei festgelegten Zeiten hatten die Fans dann auch die Möglichkeit, mich innen zu besichtigen, um den Geist der 60er Jahre einzuatmen, zu sehen wo die vier im Original-Bus saßen und durch Simon von meiner Geschichte zu erfahren. Davon wurde auch reger Gebrauch gemacht. Allerdings hatte die Sonne durch meine riesigen Panoramafenster auch für Saunatemperaturen gesorgt und Simon und seine Zuhörer kamen ganz schön ins Schwitzen. Nix mit Klimaanlage, das war 1967/68 noch nicht vorgesehen. Ich glaube aber, es hat trotzdem allen gut gefallen, denn ich sah überall freundliche Gesichter und konnte auch einen Blick in mein Gästebuch mit vielen netten Eintragungen werfen.
Zweck des Besuches in Halle war ja zum Einen, mich auch in Beatles-Kreisen vorzustellen und zum Anderen, Spenden zu sammeln, damit einige meiner technischen Teile ausgetauscht werden können und ich die TÜV-Prüfung bestehen kann. Die Spendenaktion erbrachte insgesamt 454 Euro. Dafür bedanke ich mich bei allen Spendern ganz herzlich. Einen besonderen Dank sage ich auch Rainer und dem Team vom Beatles Museum, die diese Aktion ja erst ermöglicht haben – auch finanziell. Und wer weiß, vielleicht darf ich ja auch mal wieder kommen.
Zum Schluss hatte ich noch einen besonderen Besucher. Es war der Beatles Museum Spezial Gast Mark Lewisohn, der diese vielen verdammt guten Beatles-Bücher geschrieben hat. Er ließ sich von Simon alles zu meiner Geschichte erzählen, hörte aufmerksam zu und hatte wohl auch noch einige interessante Informationen für Simon. Gut dass die beiden in englisch gesprochen haben, das kann ich als Bus von der Insel natürlich besser verstehen. Die beiden wollen in Kontakt bleiben und sich intensiv über das Thema Magical Mystery Tour austauschen.
So, ich muss mich jetzt erst einmal ein wenig von dem aufregenden Wochenende erholen und dann bin ich auf die nächste Aktion gespannt. Bis dann!”

Hier geht es zum kurzen Fernsehbericht des MDR unter MDR-Hitmarathon: http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung402870_boxIndex-4_zc-6a62127a_zs-2d7967f4.html

Hier geht es zur Halle-Webinfo mit Fotos: http://hallespektrum.de/nachrichten/veranstaltungen/beatles-museum-feiert-pfingstfestival/100483/

IMG_3643_1200 IMG_3659_1200

IMG_3690a_1200   IMG_3760a_1200 IMG_3761_1200